Samstagsplausch 9 / 2017

Diese Woche war, wie ich ja schon erwartet hatte, pickepackevoll. Es blieb nur wenig Zeit für die wirklich schönen Dinge des Lebens, aber das muss ja nun auch nicht immer sein.
Am vergangenen Samstag wurde die Moorland-Decke fertig. Leider war noch keine Gelegenheit für Fotos, weil das  Wetter entweder wirklich unterirdisch war oder die Sonne schien, wenn ich bei der Arbeit war und Wolken aufgezogen waren, wenn ich dann daheim war. Nun gut, das läuft nicht weg und da ich sie nach dem Original gestrickt habe, sowohl nach dem Originalmuster wie auch mit dem Originalgarn, kann man ja überall im Netz sehen, wie sie aussieht. Aus den Resten will ich an diesem Wochenende noch einen Kranz  häkeln, der mit einem kleinen Schaf verziert werden soll. Das sah ich bei einer Kreativen, die eigentlich auch mithäkeln wollte und es gefiel mir so gut.

Tatsächlich war am Sonntag dann auch noch ein wenig Zeit, mal wieder ans Spinnrad zu gehen. Die erste Spule meines aktuellen Wolle-Seide-Mischgarns ist fertig geworden. Das ist der dritte Rotton einer solchen Mischung und eigentlich hatte ich geplant, aus diesen Tönen anschließend einen See-You-Shawl zu stricken. Aber die Menge an Garn ist so groß, dass ich wohl noch einmal darüber nachdenken werde, damit nicht wieder so viele Reste übrig bleiben. Wenigstens ist aber mal wieder die Lust am Spinnen erwacht und ich werde jetzt sehen, dass ich ein wenig regelmäßiger ans Spinnrad komme. Wenn die Tage länger und heller werden, schaffe ich auch wieder mehr.

Gelesen habe ich in der vergangenen Woche den letzten Band von der Kai-Meyer-Trilogie „Die Seiten der Welt„. Der erste Band hatte mich ganz schwer begeistert, ob seiner Kreativität und seiner vielen tollen Ideen rund um das Thema Buchstaben, Lesen und Bücher. Durch den zweiten Band habe ich mich  ziemlich gequält, da ist der Funke nicht übergesprungen, aber der dritte Band hat mich nun wieder in seinen Bann gezogen. Schade, wenn man so gute Bücher gelesen hat, ist es, wenn sie dann ausgelesen sind, immer so ein bisschen wie „in ein tiefes Loch“ fallen und man klammert sich an die Hoffnung, dass man etwas findet, was diese Lücke schließen kann. Geht Euch das auch so?

Geplant habe ich in der vergangenen Woche eine ganze Menge, immer die Zeit zwischen zwei Terminen nutzend oder beim Anstehen an der Kasse oder strickend auf der Zugfahrt zur oder von der Arbeit. Kleinere Arbeiten habe ich schon vorbereitend erledigt, die Stoffe sind teilweise zugeschnitten und versäubert, für alles gibt es einfache Skizzen und Karteikarten, auf denen die einzelnen Schritte und Angaben aufgeschrieben sind. Das wird noch spannend, weil ich nicht abschätzen kann, ob und wann davon etwas fertig wird, und ob ich die geplanten Dokumentationen dazu umsetzen kann. Ich habe gerade irre viele Ideen im Kopf und würde am liebsten alles gleichzeitig anfangen. Natürlich ist das Quatsch, der Verstand weiß das, aber die Finger möchten es lieber anders.

So, nun muss ich schnell los, Geburtstagblumen für morgen besorgen und dann lese ich eine Runde bei Euch, starten werde ich wie immer bei Andrea. Habt eine wunderbare Woche.

9 Antworten auf „Samstagsplausch 9 / 2017“

  1. Liebe Kristin,

    ja, das Gefühl nach tollen Büchern kenne ich auch. Wenn das danach dann eher mittelprächtig ist, bin ich auch ganz schön enttäuscht.
    Bei den „Seiten der Welt“ ging es mir ähnlich wie dir, der zweite hat es nicht ganz so sehr geschafft, mich mitzureißen.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    1. Liebe Sabrina,
      dann bin ich ja beruhigt, dass es nicht nur mir so geht, sowohl was das Lesen im Allgemeinen wie auch das das Lesen von „Die Seiten der Welt“ anbelangt.Im Zweifelsfall greife ich dann zu einem Klassiker, der mir immer gefällt (und davon gibt es auch einige), bis mir wieder was ins Auge sticht, was ich unbedingt lesen muss. Jetzt sofort.
      Liebe Grüße
      Kristin

      1. Liebe Kristin,
        da hast du recht – in vertraute Geschichten wieder einzutauchen, ist genau das richtige für solche Momente. Da weiß man, was man bekommt. 🙂
        Liebe Grüße,
        Sabrina

  2. Ich bin grad auch sehr traurig, dass das aktuelle Buch schon ausgelesen ist. 🙂 Aber ich finde schon was Neues. Liebe Grüsse von Regula

    1. Glücklicherweise hält die Phase ja nie so wirklich lange an. Und da ich ja quasi an der Quelle sitze, kriege ich auch immer wieder schnell neuen Input. Nicht, dass ich nicht auch genügend ungelesene Bücher zu Hause hätte.
      Hab eine schöne Woche.
      Liebe Grüße
      Kristin

  3. Wenn ich auch noch anfangen würde zu spinnen, dann würde mein Kerl bestimmt ausziehen.
    Das Loch, nach guten Büchern kenne ich auch. Schwer zu füllen.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Andrea

    1. Das tröstet mich. Das Loch nach einer umfangreichen Handarbeit ist irgendwie auch schwer zu füllen. Überlege jetzt dauernd, was ich anfangen soll. Dabei gäbe es da sicher noch das eine oder andere. Nun ja, das schließt sich alles schneller, als ich jetzt vermute.
      Hab einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße
      Kristin

  4. Das geht mir mit einem guten Buch auch so. Ansonsten hast Du ja eine voll gepackte Zeit. Hut ab, wie schaft Du das alles. Hast Du mehr Zeit als ich. -;)
    Herzlichen Gruß und ein schönes Wochenende. Sylvia

    1. Im Augenblick habe ich eher das Gefühl, ich schaffe gar nichts. Ist natürlich Quatsch und wenn es so wäre, wäre es auch okay. Längere Tage wären schön, oder einfach mal weniger Alltag und mehr Freizeit, aber das geht uns allen so. Hab auch Du ein schönes Wochenende.
      Schöne Grüße
      Kristin

Kommentare sind geschlossen.