Samstagsplausch 11 / 2017

Die vergangene Woche war sehr unspektakulär. Endlich mal. Ich hätte gegen eine Phase der „gepflegten Langeweile“ tatsächlich auch mal nichts einzuwenden. Aufregungen hatten wir in den vergangenen Jahren wirklich überreichlich.
Und weil die Woche so unspektakulär war, bin ich auch ein wenig zum Stricken gekommen. Eine Mütze hatte sich die Freundin des Sohnes gewünscht. Letztlich habe ich sie zwei Mal gestrickt, weil mir die erste Version nicht gefiel und dann glücklicherweise auch nicht so richtig gepasst hat. Bei der zweiten Variante habe ich dann das Bündchen geändert, einen halben Mustersatz mehr gestrickt und einen größeren Pompom gemacht.
Das Bündchen habe ich doppelt gestrickt und dafür die Maschen provisorisch über einen gehäkelten Maschenaufschlag aufgenommen. Irgendwo hatte ich ein Video gesehen, dass man den ganz einfach aufziehen kann und dann alle Maschen problemlos wieder aufnehmen kann. Das hat bei mir nur so semigut funktioniert. Ich hatte keine Lust nach dem Video zu suchen und habe das dann halt aus der Erinnerung gemacht. Vermutlich habe ich da einen Fehler eingebaut und so war der Faden vom Anschlag sehr seltsam um jede zweite Masche gewickelt. Wäre das nicht gewesen, hätte es prima funktioniert. Nun ja, es ist auf jeden Fall einen zweiten Versuch wert.

Das zweite Strickstück der Woche waren ein paar angeschlagene Socken. Damit wollte ich unbedingt mal das Addi-Sockenwunder ausprobieren. Ich hatte vergeblich versucht, es hier irgendwo zu bekommen und habe es dann schließlich von einer lieben Strickfreundin geliehen bekommen. Glücklicherweise geliehen, weil ich sehr schnell gemerkt habe, dass das nichts für mich ist. Vermutet hatte ich das schon, weil ich mit 50er und 40er Rundnadeln auch schon nicht stricken kann. Aber ehrlich, die Nadeln sind schon sehr kurz, also wirklich sehr, sehr kurz. Ich brauche da mehr zum Anfassen und stricken halt einfach mit dem Nadelspiel oder mit zwei 60er Rundnadeln. Es ist ja nicht so, dass es keine Alternativen gäbe.

Gelesen habe ich nach dem schottischen Krimi nun einen, der in Schleswig-Holstein spielt. Die Ermittler sind sich in ihrer Art allerdings ähnlich, ein bisschen „dösig“ und „paddelig“ in ihrer Art, aber trotzdem mit einem Auge für Kleinigkeiten und der Fähigkeit, das alles zu einem Gesamtbild zusammen zu fügen und das Rätsel zu lösen. Der Küsten-Krimi „Rote Grütze mit Schuss“ von Krischan Koch ist relativ leichte Unterhaltung, die Spaß macht. Trotzdem werde ich als nächstes definitiv keinen Krimi lesen. Als bekennender Serien-Junkie ist mir das mit Monk-Folgen, Barnaby, Lewis, Miss Marple und Elementary dann tatsächlich ein bisschen viel Krimi und ich habe gemerkt, dass ich anfange, einzelne Folgen mit den Büchern zu vermischen  und mich an manchen Stellen wundere, warum das auf einmal anders ist.

Die nächste Woche wird hoffentlich ganz anders sein. Ich habe nämlich Urlaub. Pläne habe ich sehr viele, vor allem muss das Haus mal umgekrempelt werden und es sind einige kleinere Reparaturen nötig. Natürlich wird das Stricken nicht zu kurz kommen und Ausflüge sind auch geplant – ich würde sooo gerne mal nach dem Eisbären-Kind im Bremerhavener Zoo am Meer schauen und hoffe, dass mir das Wetter keinen allzu großen Strich durch die Planung macht.

Dieser Beitrag wandert zum Samstagsplausch bei Andrea.

10 Antworten auf „Samstagsplausch 11 / 2017“

  1. Ich wünsche dir einen schönen und erfolgreichen Urlaub. Aber nicht vergessen, dass du dich auch um dich selber kümmern musst.
    Die Mütze sieht klasse aus.
    Krimis lese ich inzwischen auch nicht mehr so gerne. Nur letztens, hat es mich wieder erwischt. Und dann auch noch mit einem Thriller.
    Genieße und entspanne.
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Danke. Und nein, das vergesse ich nicht. Ich hoffe, ich finde eine ausgewogene Mischung zwischen dem, was ich machen muss und dem, was ich machen möchte, weil es mir Spaß macht.
      Eine ganze Weile habe ich auch gar keine Krimis mehr gelesen. Bis mich dann die Miss Marple Sucht erwischte und ich alle Agatha Christie Romane las. Seitdem geht es wieder, aber nur die sanften, meist englischen Krimis. Von den Schweden-Krimis lasse ich im Moment die Finger, die sind teilweise wirklich sehr grausam. Und wenn schon die Realität sehr anstrengend ist, muss ich nicht auch noch anstrengende Bücher lesen.
      Hab eine schöne Woche.
      Liebe Grüße
      Kristin

    1. Entrümpeln ist hier auch angesagt. Mit der Aussicht auf eine neue Runde, wenn der Sohn einen Job hat und wieder ausgezogen ist. Dann überlege ich mir, wie ich sein Zimmer umgestalte. Das wird auch noch mal spannend.
      Eine schöne neue Woche wünscht Dir
      Kristin

    1. Danke, liebe Sabrina, das werde ich ganz sicher. Der letzte Urlaub war im Oktober, das ist schon ganz schön lange her. Und jetzt folgen dann ein paar lange Wochenende. Das ist gut, weil es bis zum Sommerurlaub wieder ganz schön lange dauern wird.
      Komm gut in die neue Woche.
      Schöne Grüße
      Kristin

    1. Hast Du denn auch ein paar Urlaubstage für Deine Pläne? Ein bisschen was habe ich schon erledigt, anderes auf den Weg gebracht, alles werde ich ohnehin nicht schaffen. Aber das muss ja auch nicht, Hauptsache, es ist überhaupt was erledigt.
      Starte gut in die neue Woche.
      Schöne Grüße
      Kristin

  2. Vieles in deiner Woche kommt mir irgendwie bekannt vor : stricken und ribbeln und wieder stricken, Barneby und Lewis gucken, reginalkrimis lesen…
    und ja das haus müsste bei uns auch umgekrempelt und renoviert werden. Aber das muss bei uns noch warten…
    Dir einen schönen urlaub
    wüncht Augusta

    1. Schön, dass ich damit nicht alleine bin. Renovieren ist hier wohl eher (noch) nicht angesagt, da haben wir notgedrungen vor zwei Jahren ganz viel machen müssen. Aber es hat sich so einiges angesammelt, wo mal was gemacht oder was ausgetauscht werden muss. Und das mache ich lieber in Ruhe.
      Starte gut in die neue Woche.
      Schöne Grüße
      Kristin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.