Zimtschnecken-Rezept

Eigentlich sollte das ja hier kein Foodblog werden, aber weil zu dem Zimtschnecken-Foto bei Instagram doch einige Anfragen zu dem Rezept kamen, gibt es eben ein Rezept von mir. Und das, wo ich doch annahm, ich sei die letzte, die diese Zimtschnecken macht.

Zutaten für den Hefeteig
250 ml Milch (3,5% Fett)
70 g Butter
500 g Weizenmehl
1 Würfel frische Hefe (42 g)
70 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Ei (Größe M)
1 Prise Salz

Die Milch leicht erwärmen und die Butter darin auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in eine Vertiefung in der Mitte die Hefe bröseln. Die restlichen Teigzutaten hinzufügen und mit einem Knethaken erst kurz auf der niedrigsten Stufe, dann auf der höchsten Stufe in ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verrühren. Zugedeckt den Teig ungefähr 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Zutaten für die Füllung
75 g Butter
100 g Zucker
3 TL Zimt
Hagelzucker

Die Butter zerlassen, den Zucker mit dem Zimt vermischen. Den Hefeteig auf einer bemehlten Fläche  zu einem Rechteck ausrollen, mit der Butter bestreichen und mit dem Zimtzucker bestreuen. Das Rechteck dann vorsichtig aufrollen und anschließend quer Stücke abschneiden. Mit einer Schnittkante auf Backpapier legen.

Bei 180° C (160° C bei Heißluft) gut 15-20 Minuten backen und noch warm mit ein wenig Hagelzucker bestreuen.
Zimtschnecken schmecken sehr frisch und noch ein bisschen warm am besten.

Mein Tipp:
Die Butter für den Belag muss nicht zwingend zerlassen werden. Wenn ich keine Lust dazu habe, streiche ich die zimmerwarme Butter einfach so auf den ausgerollten Hefeteig. Wenn’s noch schneller gehen soll, erwärme ich die Butter für 30 Sekunden in der Mikrowelle.

Lasst Euch die Zimtschnecken schmecken.

2 Antworten auf „Zimtschnecken-Rezept“

  1. …..die gibt es zum wochenende….mache oft mit blätterteig schnecken….ist dann mal einen alternative….
    lg
    annette

    1. Das man die mit Blätterteig machen kann, habe ich auch schon mal irgendwo gelesen, aber noch nicht ausprobiert. Vielleicht sollte ich das mal. Nimmst Du dann tiefgekühlten Blätterteig?
      Neugierige Grüße
      Kristin

Kommentare sind geschlossen.