Samstagsplausch 28 / 2017

Seit ein paar Tagen bin ich nun wieder zu Hause und hoffe sehr, dass ich nicht so schnell wieder weg muss. Die letzten Wochen waren sehr schmerzhaft, anstrengend und mühsam und der Weg, der noch vor mir liegt, wird auch nicht leicht. Aber es hilft ja nichts, ich muss ihn nun notgedrungen weiter gehen.
In der Reha habe ich darüber nachgedacht, wie ich mich in den nächsten Wochen ablenken kann und ich habe viele Pläne gemacht, was ich machen möchte:

  • Lesen natürlich. Der Stapel ungelesener Bücher neben  meinem Bett umfasst 20 Titel und es ist von allem was dabei. Ich bin schon sehr gespannt, wie viele Bücher ich davon bis zum Ende des Jahres lesen werde. Einige davon werde ich Euch sicher vorstellen – und da warten noch Überraschungen auf Euch.
  • Natürlich möchte ich stricken. Vielleicht setze ich tatsächlich meine Buch-Idee noch um – dieses Mal möchte ich den anderen Weg versuchen: nicht der Verlag spricht mich an und schlägt mir etwas vor, sondern ich entwerfe Modelle und schlage dem Verlag ein fertiges Manuskript vor. Mag sein, dass das völlig nach hinten losgeht, das wäre mir aber egal. Im Zweifelsfall veröffentliche ich die Modelle dann einfach hier und bei Ravelry. Wäre für mich auch okay.
  • Und ich möchte neue Dinge ausprobieren, vor allem an der Nähmaschine. Nähen ist bislang noch nicht so mein Ding, abgesehen von ein paar Patchwork-Erfahrungen vor vielen Jahren und einfachen Dingen für den Hausgebrauch habe ich da noch nicht viel gemacht. Da ist noch Luft nach oben und Patchwork würde mich durchaus immer noch reizen. Andererseits brauche ich kein neues Hobby und noch mehr Material dafür, aber ich werde mich sicher mal dransetzen, während ich jetzt zu Hause bin. Allerdings werde ich mit Sicherheit keine Kleidung nähen, das hebe ich mir auf für die Zeit, wenn ich dann in Rente bin.

Jetzt heißt es für mich, erst mal entspannt zu bleiben und dem operierten Knie die Zeit zu geben, die es leider braucht um zu heilen. Geduld ist nicht so meine starke Seite, vor allem nicht, wenn es dabei um mich selber geht. Das geht wohl den meisten von uns so. In der nächsten Woche starten die Physiotherapie-Termine und ich werde Zeit mit der Tochter verbringen und ihr bei Bewerbungen helfen. Gedrückte Daumen für die Jobsuche des kleinen Kindes nehmen wir gerne.

Nun schaue ich mal, was bei Euch so los war und lese ein wenig aus den vergangenen Wochen nach. Gebt auf Euch acht.

Den Samstagplausch organisiert Andrea und wer noch so mitgemacht hat, könnt Ihr auf ihrer Seite nachlesen.

6 Antworten auf „Samstagsplausch 28 / 2017“

  1. Ich wünsche dir auf alle Fälle gute Heilung und einen Berg voll Geduld.
    Du hast dir ja viel vorgenommen für die Zwangspause. Und ich bin gespannt auf dein Buch und deine Strickideen.

    Der Tochter drücke ich alle Daumen.

    Liebe Grüße
    die Mira

    1. Vermutlich habe ich mir zu viel vorgenommen. Wie immer eigentlich. Ich lasse mich mal überraschen.
      Vielen Dank für die gedrückten Daumen, das Kind nimmt sie gerne an.
      Starte gut in die neue Woche.
      Schöne Grüße
      Kristin

  2. Hallo wieder einmal das Stelldichein zum Samstagsplausch, wie doch die Woche verflogen ist und erst recht dieses Wochenende…

    …lesen? Nun, da haben wir definitiv etwas gemeinsam. Und auch bei mir stapeln sich die Bücher 😉

    Und ich wünsche Dir einen angenehmen Start in die neue Woche
    und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    1. Liebe Heidrun,
      ja, lesen geht immer. Wie sagte doch schon Loriot: ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos. Oder so was Ähnliches 😉
      Das erste ausgewählte Buch habe ich schon gelesen und bin begeistert. Ich erzähle nächste Woche ein wenig darüber.
      Komme gut in die nächste Woche.
      Schöne Grüße
      Kristin

  3. Dann wünsche ich Dir auf jeden Fall eine rasche Gesundung! Solange man sich dabei beschäftigen und ablenken kann, ist das alles noch einigermaßen erträglich.
    Ich wünschte, ich würde schon an dieser Stelle stehen…
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Liebe Andrea,
      ich habe ein wenig bei Dir gelesen letzte Woche. Leider funktioniert bei mir das Kommentieren manchmal nicht, sonst hättest Du das schon gesehen. Vielleicht finde ich irgendwann raus, woran das liegt. Wie auch immer: lass Dich nicht unterkriegen. Und auch Du kommst an die Stelle, an der Du anfängst Pläne zu machen. Das braucht alles so seine Zeit. Du schaffst das.
      Gute Besserungsgrüße
      Kristin

Kommentare sind geschlossen.