Ich bin ein UFO, hol mich hier raus

Unter diesem witzigen Hashtag riefen bei Instagram Rebekka von Queens-Handmade und Alice von Frau Brezelbutter zu einem gemeinsamen Abbau der UFOs, der UnFertigen Objekte auf. Gegenseitig motiviert man sich ja doch irgendwie besser. Da ich das ohnehin auf meiner To-Do-Liste für die Zeit zu Hause stehen hatte, habe ich kurzentschlossen „Hier“ gerufen und werde da jetzt mitstricken.

Das ist der Blick in meinen zusammengestellten UFO-Korb. Viel könnt Ihr nicht erkennen, aber ich verrate Euch, dass sich darin einige angefangene Socken verstecken (in sehr unterschiedlichen Fertigungsstadien), ein angefangener Handschuh, der liegen blieb, weil ich mir nicht sicher war, ob die Größe passt und oben drauf liegt mein ältestes UFO. Es ist das „Estonian Potpourri„, dass ich schon vor Jahren angefangen habe. Dann blieb es liegen, bis ich es im vergangenen Jahr wieder in die Hand genommen habe und strickte, bis mir auffiel, dass eine Seite der Anleitung fehlt. Da ich da auch gerade in einer Reha-Klinik war und nicht so schnell an die Seite kommen konnte, legte ich es wieder beiseite. Die fehlende Seite habe ich dann Zuhause zwar zügig ausgedruckt, aber als ich es jetzt vor einigen Wochen wieder in die Hand nahm, merkte ich, dass ich die falsche Seite ausgedruckt hatte. Die tatsächliche Anleitungsseite fehlte mir komplett. Es dauerte dann noch mal einige Zeit, bis ich mich aufraffen konnte, die Designerin anzuschreiben, die mir die fehlenden Charts umgehend geschickt hat. Nun soll es also auch hier endlich weitergehen.
Wenn ich den Korb leer gestrickt habe, liegen noch UFOs auf dem Dachboden. Dabei ist u.a. ein angefangener Adventskalenderschal. Ich habe ja alle Entwürfe zwei Mal gestrickt, einmal habe ich Muster ausprobiert und dabei die Anleitung mitgeschrieben. Den zweiten Schal habe ich dann als Kontrolle der englischen Übersetzung gestrickt. Meist hat das gut geklappt, aber ein Schal blieb unfertig liegen, weil mir die Wolle nicht gefiel. Da werde ich erst noch mal mit den Nadeln experimentieren, bevor ich entscheide, ob er fertig wird oder nicht.
Es finden sich auch noch zwei Entwürfe von Adventskalenderschals bei den UFOs. Vermutlich werde ich sie noch fertigstellen, ob ich sie aber dann auch tatsächlich veröffentlichen werde, weiß ich nicht genau. So ein bisschen ist da die Luft raus, finde ich. Einer davon unterscheidet sich auch von der Strickweise her grundlegend von allen vorherigen Schals, ich bin mir noch nicht sicher, ob das gut ist oder nicht.

So sehen also meine UFO-Pläne derzeit aus. Um dem ganzen ein wenig Struktur zu geben, habe ich mich entschieden, jeweils die Woche als UFO-Woche zu bezeichnen, in der der neue Monat beginnt. Für den August würde das heißen, dass ich morgen mit dem UFO-Abbau beginne.

Ich halte Euch hier über meine Erfolge auf dem Laufenden. Vielleicht mag sich ja noch jemand anschließen. Nur gemeinsam sind wir stark – oder so.

2 Antworten auf „Ich bin ein UFO, hol mich hier raus“

  1. Oh, ja! Ich habe mir den UFO-Abbau auch vorgenommen und will das „Dreckige Dutzend“ in diesem Jahr auf die Hälfte reduzieren. Vier habe ich schon erledigt.
    Zufällig habe ich gerade heute ebenfalls ein UFO eliminiert.

    1. Vier von sechs sind schon fertig, das ist doch eine tolle Leistung. Dann schaffst Du sicher auch noch mehr davon. Wenn man sich darauf einlassen kann, macht es sogar Spaß. Ich habe noch ein WIP in ein UFO umbenannt, weil es kurz davor war, eines zu werden. Ich habe noch nichts fertig, aber das wird schon noch, bis Sonntag habe ich ja noch Zeit.
      Bleib eisern.
      Liebe Grüße
      Kristin

Kommentare sind geschlossen.