Samstagsplausch 3 / 2018

Diese Woche flog wieder einfach nur so vorbei. Ich war wie schon in den letzten Wochen jeden Tag mit Therapien beschäftigt, so dass für andere Dinge wenig Zeit blieb. So langsam fängt es an, sich zu stauen und ich werde einige Zeit damit zubringen müssen, alles wieder auf Vordermann zu bringen. Aber das wird schon.

Der Sturm ist an uns vorüber gezogen und hat uns nicht erwischt. Nur die Zügen fielen aus oder fuhren deutlich langsamer und manchmal hat es mehr oder weniger heftige Schneeschauer gegeben, es war aber nicht windiger als es ohnehin schon  in den vergangenen Tagen gewesen ist. Wir haben Glück gehabt.

Am vergangenen Wochenende habe ich ein paar Maschenmarkierer gebastelt, ganz einfache, ganz schnelle, aber zur Zeit ist diese  Sorte mein absoluter Favorit, weil sie einfach überall universell einzusetzen sind und auch ganz leicht.

Und bei unserem Besuch beim Möbelschweden habe ich mir die Grundlagen für eine Lightbox mitgebracht, den Rest habe ich auf die Schnelle in unserem Bastelladen neben der Post besorgt. Ich freue mich schon auf das Gestalten und habe mir auch schon einen Spruch ausgesucht, der mit gut gefällt. Ich habe geplant, daran an diesem Wochenende noch anzufangen.

Ihr merkt, es gibt nicht viel zu erzählen über diese Woche, vielleicht wird die nächste ein wenig spannender.
Wie Eure Woche war, lese ich jetzt in Euren Berichten nach.

Den Samstagsplausch organisiert Andrea und wer noch so mitgemacht hat, könnt Ihr auf ihrer Seite nachlesen.

12 Antworten auf „Samstagsplausch 3 / 2018“

  1. Danke für’s Zeigen der schönen Maschenmarkierer! Wenn ich das Gefühl habe, ich schaffe nichts, notiere ich mir, was ich den Tag über machte. Oft ist es erstaunlich, wie viel „nichts“ ich doch schaffte.

    Schönes Wochenende Dir!
    Sabine

    1. Gerne und vielen Dank für Deinen Kommentar. Ja, ich notiere mir ja auch, was ich gemacht habe und bin immer wieder erstaunt, was ich so alles mache. Schön, dass ich mit diesem Gefühl „ich schaffe nichts“ und den Notizen nicht alleine bin.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße
      Kristin

  2. Liebe Kristin,
    auf die Lichtbox bin ich sehr gespannt. Sehr, sehr.
    Deine Maschenmarkierer gefallen mir sehr gut. Ich habe früher auch schon einige gemacht, aber immer nur mit festen Schlafen, die man dann also über die Nadeln zieht, aber nicht direkt ins Gestrick hinein hängen kann.
    Wie nennt man denn diese hübschen Bügel, die an Sicherheitsnadeln erinnern? Solche würde ich mir auch einmal bestellen.
    Hab eine schöne Woche.
    Lieb grüßt
    die Mira

    1. Liebe Mira,
      ja, diese Art von Maschenmarkierern habe ich auch in großen Mengen gemacht. Aber diese gefallen mir zur Zeit einfach am Besten. Sie sind halt vielseitig einsetzbar und man merkt sie nicht beim Stricken. Über die Nadel hängen lassen sie sich übrigens auch. Ich kenne sie unter dem Begriff „Birnenförmige Sicherheitsnadeln“. Ich habe sie bei Amazon bestellt: https://www.amazon.de/gp/product/B071QYF89G/ref=oh_aui_detailpage_o01_s01?ie=UTF8&psc=1 Noch sind nicht alle Nadeln verarbeitet, aber sie lassen sich auch anderweitig super nutzen.
      Schöne Grüße
      Kristin

    1. Ich kann sie gerne zeigen, allerdings ist bei der Beschriftung noch deutlich Luft nach oben.
      Die Umsetzung ist total einfach und macht Spaß.
      Schöne Grüße
      Kristin

  3. Hallo Kristin,
    schöne Maschenmarkierer.. 😉 und viel Spass mit der hoffentlich bald fertigen Lightbox.. Die Dinger machen Spass …
    Einen schönen Abend und einen schönen Sonntag
    illy

    1. Vielen Dank, Illy. Das Basteln der Lichtbox geht sehr schnell, schwieriger ist da schon das Beschriften. Da werde ich eine Zeitlang üben müssen, bevor das so aussehen wird, wie ich es haben möchte. Aber ich habe schon eine Menge Ideen und vermutlich wird es nicht bei einer bleiben. Ich bin auch schon sehr gespannt.
      Hab ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße
      Kristin

  4. Liebe Kristin,
    sooo aufgeräumt wie auf dem Post sah es nur beim Fotografieren aus – und auch nur in den Ecken, die die Kamera erwischt. Als ich noch Großfamilienmutter war – 4 Söhne in 16 Jahren – glaubte ich immer, wenn die Kinder groß sind, dass ist alles ordentlich, das hat sich nicht bewahrheitet.
    Du trinkst Deinen Tee aus einer witzigen Tasse.
    herzlich Margot

    1. Liebe Margot,
      wie beruhigend. Ich dachte auch immer, wenn die Kinder aus dem Haus sind, wird alles immer ordentlich und sauber sein. Weit gefehlt. Blöderweise muss man das Chaos dann selber verantworten und kann es nicht mehr den Kindern anhängen. Dumm gelaufen. Aber hier liegen halt überall Projektideen. Und Bücher dürfen sowieso überall rumliegen.
      Ja, die Tasse ist toll. Ich bekam sie vor eineinhalb Jahren von meiner Herzensfreundin geschenkt, die mich besucht hat, als ich mein Dasein (mal wieder) in einer Reha-Klinik fristen durfte. Eine schöne Erinnerung an die Tage mit ihr.
      Hab ein wunderbares Wochenende.
      Liebe Grüße
      Kristin

  5. Liebe Kristin, frau muss es auch mal ruhiger angehen. Nun hast Du ja alle Zutaten für Dein kreatives Wochenende. Gutes Gelingen, liebe Grüße von Petra aus Wien

    1. Da hast Du recht, Petra. Nur lasse ich es – gefühlt – schon viel zu lange nur noch ruhig angehen. Ich habe angefangen, aufzuschreiben, was ich so mache, vermutlich ist das mit der Ruhe auch einfach nur eine Fehleinschätzung. Und heute werde ich mit der Lightbox anfangen, ich freue mich schon darauf.
      Schöne Wochenend-Grüße
      Kristin

Kommentare sind geschlossen.