Montagsfrage 12 / 2018: Romanidee

Montagsfrage: Wenn du schon mal daran gedacht hast ein Buch zu schreiben, welches Genre wäre es?

Tatsächlich überlege ich gerade, ob ich eine Idee für einen Roman auch wirklich umsetzen kann. Das ist auch der Grund, weswegen ich an einem Schreibseminar teilnehme, für das ich zur Zeit zu vorgegebenen Themen Kurzgeschichten schreibe. Dass ich ganz grundsätzlich schreiben kann, habe ich für eine Bremer Zeitung schon jahrelang unter Beweis gestellt. Unsicher bin ich mir aber, ob meine Fähigkeiten auch für einen Roman reichen. Vor einigen Jahren las ich mal einen Roman, der in der Strickszene sehr gehypt wurde und fand ihn einfach gräßlich. Er las sich wie ein umfangreicherer Schulaufsatz, hatte inhaltliche und logische Fehler und war auch nicht arm an Rechtschreib- und Grammatikfehlern. Ich habe eine Weile darüber nachgedacht, eine Kritik dazu zu schreiben, habe es dann aber gelassen, weil ich weiß, wie viel Arbeit in einem solchen Werk steckt und wollte wenigstens das honorieren. Das Buch ist nichtsdestotrotz schließlich im Müll gelandet.

Aber das war ja nicht die Frage. Die Idee, einen Roman zu schreiben, bewege ich schon lange in meinem Herzen. Früher spukte mir ein historischer Roman im Kopf herum, als ich aber anfing, mir Hintergründe über die Zeit, in der der Roman spielen sollte, anzulesen, wurde sehr schnell klar, dass mir die Zeit für die umfangreiche Recherche, die dahinter steckt, einfach fehlt.
Im Moment denke ich über einen einfachen Unterhaltungsroman nach. Es geht um eine Frau, die ihr ganzes Leben über den Haufen wirft und komplett neu startet. Sozusagen ein Entwicklungsroman. Das ist nichts Neues, gibt es in vielfacher Ausfertigung zur Zeit überall. Meine Version soll unterhaltsam, aber nicht zu klischeebeladen und seicht sein. Dazu habe ich mir eine besondere Idee ausgedacht, zu der ich jetzt aber noch nichts erzähle.

Ob das mit dem Roman jemals etwas wird, kann ich nicht sagen. Vielleicht geht mir auf halbem Weg die Lust aus, vielleicht reicht mein Talent ja wirklich nicht. Ich mache mir da keinen Druck und bin im Moment hauptsächlich noch mit der Recherche für die Hintergründe und für verschiedene andere Dinge beschäftigt, die in der Geschichte eine Rolle spielen.