Samstagsplausch 50 / 2017

Nachdem das letzte Wochenende ja mit einem Paukenschlag endete, war diese Woche ziemlich hektisch und  unruhig. Am vergangenen Sonntag verunglückte die Freundin meines Sohnes auf dem Heimweg mit ihrem  Auto auf eisglatter Straße. Ihr Schutzengel hat ganze Arbeit geleistet und sie wurde glücklicherweise nur leicht verletzt aus ihrem zerstörten Auto geborgen. Aber einen Anruf zu bekommen, „es hat einen Unfall gegeben, ich bin  jetzt auf dem Weg in Krankenhaus zu meiner Freundin“, ohne zu wissen, was und wie viel passiert ist, ist schrecklich. Und zu wissen, dass der Sohn nun bei der gleichen miesen Witterung 200 km unterwegs ist, um zur Freundin zu fahren, ist auch etwas, das einen unruhig macht. Letztlich ist alles ziemlich glimpflich abgelaufen, doch der Schreck ist uns allen gehörig in die Glieder gefahren, und hat uns noch einmal deutlich gemacht, wie schnell so etwas gehen kann.

Diese Woche habe ich nun wieder jeden Tag gearbeitet und bis zu meiner vollen Arbeitszeit fehlen nur noch zwei Stunden mehr pro Tag. Das war doch sehr anstrengend, zumal auch noch Therapie- und Arzttermine anstanden, und nicht die Arbeitsstunden das Problem sind, sondern der lange Anfahrtsweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln. So war ich meist den ganzen Tag unterwegs. Aber gut, es funktioniert, auch wenn es nicht so einfach ist und ich werde mich im Laufe der Zeit wieder daran gewöhnen. Wieder zu Hause ist abends nicht mehr viel möglich gewesen, das muss nun eine Weile eben mal so gehen. Immerhin ist die Weihnachtsplanung abgeschlossen, die Weihnachtspost auf dem Weg und alle Geschenke beisammen und schon verpackt. Nun freue ich mich auf die Tage zwischen den Feiertagen, an denen ich frei habe, und die ich in Ruhe und ohne Hektik genießen werde. Im Januar kann es dann mit Therapien und Terminen weitergehen und mit zwei sehr umfangreichen, arbeitsreichen Statistiken, die im Dienst auf mich warten. Aber das ist erst im nächsten Jahr und noch meilenweit weg.

Die letzte Vorweihnachtswoche kommt jetzt auf uns zu, haltet durch und lasst Euch nicht aus der Ruhe bringen.

Den Samstagsplausch organisiert Andrea und wer noch so mitgemacht hat, könnt Ihr auf ihrer Seite nachlesen.

 

16. Dezember

Endlich Feierabend, ab nach Hause. Oh halt, fast hätte ich das Handy auf dem Schreibtisch liegen lassen. Welche Farbe hat Deine Handyhülle? Wenn Du keine hast, welche Farbe hat Dein Handy? Wenn das schwarz ist, frage den nächsten Kollegen/Menschen, den Du triffst nach der Farbe seiner Handyhülle.

Meine Handyhülle hat eine sehr undefinierbare Farbe, irgendwas zwischen Braun und Grau. Ich habe mich deshalb für ein helles Grau entschieden.

Freitagsfüller 452 – 18

1.   Ich musste das Buch einfach kaufen, der Klappentext las sich so interessant und hätte ich es nicht gekauft, hätte ich wieder tagelang danach gesucht und es womöglich nicht wiedergefunden, das könnte ich zu meiner Verteidigung sagen.
2.  Meine Lieblingsfilme in der Adventszeit – hm, ich habe gar keine wirklichen Lieblingsfilme, nicht mal außerhalb der Adventszeit.
3.  Drei Geschenke liegen noch bei mir und müssen eingepackt werden, dann bin ich fertig mit dem Geschenke verpacken.
4. Nächste Woche muss ich dringend dafür sorgen, dass ein wenig Ruhe einkehrt, die letzten Wochen waren in jeder Hinsicht sehr anstrengend.
5.   Langeweile, was ist das?
6. Zur Belohnung gönne ich  mir ein wenig freie Zeit zum Sticken und Nähen, aber erst, wenn Weihnachten vorbei ist.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen kurzen Abend, ich habe einfach zu wenig geschlafen und bin eine wandelnde Müdigkeit, morgen habe ich geplant, die letzte Weihnachtsfeier für dieses Jahr zu besuchen und Sonntag möchte ich in Ruhe noch ein paar Dinge fertig stellen!

Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.

15. Dezember

Eure Reisepläne müsst Ihr unbedingt noch mit Eurem Reisepartner oder -partnerin absprechen. Ruf sie oder ihn an und sprecht über den Urlaub. Dabei frage nach, welche Farbe der Pullover hat, den er oder sie heute trägt. Damit hast Du dann die Farbe(n) des heutigen Tages. Wenn keine Reise geplant ist, frag Deinen Lieblingsmenschen nach seiner Pulloverfarbe.

Nach England fahre ich gerne mit meiner Tochter, wir haben da sehr ähnliche Interessen. Außerdem hat sie heute Geburtstag. Happy Birthday, mein Lieblingsmädchen! Oder wie ich gerade heute vielleicht besser sagen sollte: joyeux anniversaire! Das Lieblingsmädchen fährt nämlich heute noch nach Paris.

Wie auch immer, meine Tochter trägt heute einen schwarzen Pullover mit einem bunten Aufdruck. „Wacken“ vielleicht?

 

14. Dezember

In der Mittagspause hast Du Dir Gedanken über den nächsten Urlaub gemacht. Welche Farbe(n) hat die Flagge des Landes, in das Du am liebsten reisen würdest. Stricke alle Farben oder such Dir eine aus. Wenn Du Dir nicht sicher bist, gibt es bei Wikipedia eine Übersicht über die Landes-Flaggen.

Jeder, der mich etwas besser kennt, weiß, dass es eigentlich für mich nur ein Land gibt, in das ich immer reisen möchte:

13. Dezember

Die Hälfte unserer Knitalong-Zeit ist schon vorbei. Der Schaft Eurer Socken müsste jetzt fertig sein. Habt Ihr richtig gerechnet? Sonst müsst Ihr noch ein paar weitere Runden stricken, am besten in Eurer zweitliebsten Farbe 😉
Auf jeden Fall sind heute die Fersen an der Reihe. Ich mache Euch da keine  Vorgaben, strickt sie einfach, wie Ihr es immer macht und Euch perfekt passt. Alles andere wäre sowieso Blödsinn. Morgen geht es dann mit der nächsten Farbe weiter.  Versprochen.

 

12. Dezember

 

Endlich Mittagessen. Zeit für den Salat im Glas. Welche Farbe hat Dein Lieblingsgemüse? Stricken die nächsten Reihen in dieser Farbe.

Ich mag eine ganze Reihe von unterschiedlichen Gemüsesorten. Ganz oben auf meiner Liste stehen aber tatsächlich Tomaten und rote Paprika. Nicht verwunderlich also, dass meine Reihen in rot gestrickt sind.

Das Rot ist natürlich viel roter und weniger pink. *seufz*

11. Dezember

Es ist 12 Uhr Mittag. Highnoon. Schau einfach mal auf dem Thermometer nach der Temperatur. Auf der Temperaturenskala kannst Du dann sehen, in welcher Farbe Du weiterstricken sollst.
Die Skala geht übrigens mit Absicht von -20 bis 35 Grad Celsius. Ich denke darüber nach, 2018 eine Temperaturendecke zu stricken und werde dann die gleiche Skala verwenden. Vielleicht mag jemand mitstricken?

Da ich Euch ein paar (wenige) Tage voraus bin, stammt meine Mittagstemperatur (= plus 1 Grad Celsius) von Samstag-Mittag. Wenn Ihr gleich am Morgen losstricken möchtet, startet mit der Morgentemperatur oder schaut im Internet nach der Mittagstemperatur von gestern.

 

Samstagsplausch 49 / 2017

Diese Woche ist rasend schnell vergangen. Kein Wunder, ich arbeite ja jetzt auch wieder, da rennt die Zeit schneller, als wenn man nur zu Hause ist. Die Rückkehr zur Arbeit war wichtig und zu diesem Zeitpunkt auch ganz richtig. Aber es strengt mich doch sehr an und das Bein wehrt sich hauptsächlich nachts mit heftigen Schmerzen. Manchmal scheint es so, als würde der Körper in der Zeit zwischen 2 und 4 Uhr am Morgen einen Probelauf machen und testen, ob noch alles funktioniert. Zu dieser Zeit wache ich oft auf, weil mich die Schmerzen quälen. Inzwischen weiß ich aber, dass das tatsächlich nur eine Weile so ist und dann wieder mehr Ruhe einkehrt. Aber die Nächte sind dennoch etwas kurz.
Die wenigen Weihnachtsvorbereitungen, die es bei uns gibt, sind abgeschlossen. Sogar der Weihnachtsbaum steht schon bereit. Ich bin von dem ganzen Kommerz rund um die Festtage nicht sehr begeistert und die überfüllten Geschäfte und die hektischen, gestressten und pampigen Mitmenschen schrecken mich eher ab. Da freue ich mich sehr über unser minimalistisches Weihnachtsfest mit wenigen Geschenken, wenn es überhaupt welche gibt.

Heute werde ich den Tag noch damit zubringen, ein uraltes und großes Resteprojekt fertig zu stellen. Das wird in meinen Augen richtig toll und ich freue mich sehr, dass es nun fast fertig ist. Ich werde es Euch zeigen, wenn ich Bilder gemacht habe.

Startet gut in diesen vorletzte Adventswoche, versucht ruhig zu bleiben und Euch nicht stressen zu lassen. Eigentlich ist es Zeit für Besinnlichkeit.

Den Samstagsplausch organisiert Andrea und wer noch so mitgemacht hat, könnt Ihr auf ihrer Seite nachlesen.

10. Dezember

Kurz vor dem Mittagessen überlegst Du, ob Du die Mittagspause bei der Arbeit oder draußen verbringst. Du schaust aus dem Fenster und siehst nach dem Wetter. Welches ist Deine Lieblings-Jahreszeit und welche Farbe verbindest Du damit? Das ist die nächste Farbe für Deine Socken.

Ich mag alles Jahreszeiten und habe mich dann doch für das sanfte Grün des Frühlings entschieden.