Freitagsfüller 437 – 23

1. Ich glaube, heute muss ich mir nach dieser blöden Woche, noch etwas Gutes gönnen.
2. Hähnchen esse ich am liebsten mit den Fingern.
3. Das Dschungelcamp bei RTL hat sich doch eigentlich längst überholt, oder? Ich wundere mich, dass da immer noch einer zuschaut, wenn sich völlig unbekannte Nicht-Promis um Kakerlaken streiten.
4. Lesen und Stricken kann ich immer, sogar in schlechten Zeiten.
5. Was Kaffee angeht, kann ich meist gut darauf verzichten, ich gehöre eher  zur Teetrinker-Fraktion, da muss es dann aber Darjeeling sein.
6. Wenn die Menschen um mich herum schlecht gelaunt und nörgelig sind, sage ich immer: das muss am Wetter liegen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Buch, dass ich gerade lese, morgen habe ich geplant, mal wieder das Haus auf Vordermann zu bringen und ein wenig auf dem Dachboden zu kramen und Sonntag möchte ich einen ruhigen Tag ohne irgendwelche Störungen verbringen!

Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich, möglichst regelmäßig dabei zu sein.

Freitagsfüller 436 – 22

1. Eigentlich habe ich viel zu viele Pläne für dieses Jahr, aber das ist mir egal und wenn ich völlig andere Dinge mache, als das, was ich geplant habe, ist es auch gut.
2.  Ich trage so gut wie keinen Schmuck, nur einen Ring an meiner rechten Hand.
3. Spät am Abend ist mit mir nicht mehr viel los und es ist für alle Beteiligten besser, wenn ich früh ins Bett gehe.
4. Manchmal möchte ich bestimmten Leuten einfach mal die Leviten lesen und sehen was passiert. Vermutlich nichts, deswegen lasse ich das auch.
5. Das Jahr 2017 gehörte ganz sicher in die Kategorie „gebraucht, mit Mängeln“, es ist gut, dass es jetzt vorbei ist.
6. Du weißt, dass du alt bist, wenn dir der Physiotherapeut fröhlich lächelnd sagt, dass du, wenn du eines Morgens aufwachst und dir nichts weh tut, tot bist. 
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Strickzeug (endlich mal wieder, die ganze Woche über war ich zu müde), morgen habe ich geplant, noch mal zum Möbelschweden zu fahren und außerdem ein Paar neue Schuhe zu  kaufen und Sonntag möchte ich ein paar Proben für das geplante Artbook anfertigen, darauf freue ich mich schon die ganze Woche!

Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.

Freitagsfüller 455 – 21

1. Gestern Abend war ich so müde, dass ich schon gegen 21 Uhr ins Bett gegangen bin.
2. Ich habe unfassbar viele Idee und Pläne für dieses Jahr, mal schauen, was ich davon  umsetzen kann.
3. Das lustigste Buch, dass ich früher mal gelesen habe, ist von Henning Venske und heißt „Pupsi und der Tortenmord“. Das Lustige daran sind die Anspielungen auf ganz viele Kinderbücher und Kinderbuchserien, die ich als Kind gelesen habe: Heidi, Der Trotzkopf, Die unendliche Geschichte, Momo, Hanni und Nanni und noch jede Menge mehr.
4. England, Irland, Schottland, Shetland, Norwegen, Dänemark – so viele Orte, an denen ich gern wäre , wo soll es denn jetzt hingehen?
5. Ich sage, „ich bin müde“, und er sagt „ich möchte das nicht alleine zu ende angucken, bleib doch noch ein bisschen“.
6. Heute früh ging meine Motivation lachend an mir vorbei und verabschiedete sich in eine Reise in die Karibik. Nun ist sie weg, und wir müssen es sie irgendwie finden.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Heraussuchen von Garnen für meinen geplanten Fair Isle Schal, morgen habe ich geplant, meinen Geburtstags-Gutschein beim Wolldealer einzulösen und die Farben für den bunten Schal zu ergänzen und Sonntag möchte ich in erster Linie ausschlafen!
Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.

Freitagsfüller 454 – 20

1. Vorsätze habe ich für gewöhnlich keine, aber jede Menge Ideen, von denen ich versuchen möchte, einige umzusetzen. Daran halte ich mich nicht sklavisch, wenn etwas nicht klappt, wird es eben verschoben – ganz ohne schlechtes Gewissen.
2. Die Knallerei am Silvesterabend ist mir jedes Jahr wieder ein Graus, wenn ich daran denke, wie viel Geld da in die Luft geschossen wird, wird mir schlecht – aber es ist das deutlichste Zeichen dafür, wie gut es uns doch geht, und dass wir alle auf sehr hohem Niveau jammern. Ich halte es da mit der Twitter-Aktion #BücherstattBöller und erfinde noch meine eigene Aktion mit #WollestattBöller und starte dann am 31. mit der Aktion #silvesterlesen und der Aktion #silvesterstricken. 
3. Mein schönstes Weihnachtsgeschenk war in diesem Jahr tatsächlich Geld. Damit erfülle ich mir den Wunsch nach einem extrem teuren Buch, dass ich sonst definitiv nicht gekauft hätte. 
4. Ich habe in diesem Jahr Menschen kennengelernt, die ich unsympathisch fand und unbequem.
5. Ich habe genug von all den schlechten Zeiten der vergangenen Jahre und fände, es wäre an der Zeit für mal eine Phase gepflegter Langeweile.
6. Vor Weihnachten waren bei uns alle krank und so blieb viel an mir hängen, seit Heilig Abend hat es auch mich erwischt und heute früh ging das Virusgedöns offensichtlich in eine neue Runde und haut mir laufend den Kreislauf weg – oh nein, nicht schon wieder.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, obwohl ich viel, viel lieber mit den Strickfreundinnen auf einer Geburtstagsfeier gestrickt hätte, morgen habe ich geplant, mir noch mal Gedanken über meine Jahrespläne 2018 zu machen und Sonntag möchte ich möglichst auf meinen üblichen Silvesterblues verzichten und ganz entspannt ins neue Jahr rutschen
Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.

Freitagsfüller 453 – 19

1. Draußen ist es überhaupt nicht weihnachtlich, wie in jedem Jahr in Norddeutschland.
2. Da wir uns nichts schenken, liegen bei uns keine Geschenke unter dem Tannenbaum.
3. In letzter Minute muss ich in diesem Jahr nichts machen, ich war sehr organisiert und habe alles bereits im Vorfeld erledigt.
4. Die Menschen kaufen vor Weihnacht so viel ein, als gäbe es nie wieder etwas zu kaufen – ich glaube, für viele wäre das das Ende der Welt.
5. Meine Familie wird allen Widrigkeiten im Vorfeld trotzend am ersten   Weihnachtstag fast komplett bei meinen Eltern versammelt sein .
6. Den zweiten Weihnachtstag und die restlichen Tag bis zum nächsten Jahr verbringe ich ganz ruhig – und ich freue mich schon wie verrückt darauf.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf neue Folgen von Person of Interest, eine Serie, die ich total gerne mag, morgen habe ich geplant, einen relativ ruhigen Tag zu verbringen und Sonntag möchte ich mit den Vorbereitungen für den Brunch bei meinen Eltern am ersten  Weihnachtstag beginnen!

Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.

Freitagsfüller 452 – 18

1.   Ich musste das Buch einfach kaufen, der Klappentext las sich so interessant und hätte ich es nicht gekauft, hätte ich wieder tagelang danach gesucht und es womöglich nicht wiedergefunden, das könnte ich zu meiner Verteidigung sagen.
2.  Meine Lieblingsfilme in der Adventszeit – hm, ich habe gar keine wirklichen Lieblingsfilme, nicht mal außerhalb der Adventszeit.
3.  Drei Geschenke liegen noch bei mir und müssen eingepackt werden, dann bin ich fertig mit dem Geschenke verpacken.
4. Nächste Woche muss ich dringend dafür sorgen, dass ein wenig Ruhe einkehrt, die letzten Wochen waren in jeder Hinsicht sehr anstrengend.
5.   Langeweile, was ist das?
6. Zur Belohnung gönne ich  mir ein wenig freie Zeit zum Sticken und Nähen, aber erst, wenn Weihnachten vorbei ist.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen kurzen Abend, ich habe einfach zu wenig geschlafen und bin eine wandelnde Müdigkeit, morgen habe ich geplant, die letzte Weihnachtsfeier für dieses Jahr zu besuchen und Sonntag möchte ich in Ruhe noch ein paar Dinge fertig stellen!

Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.

Freitagsfüller 451 – 17

1. Der beste Weg, um etwas Neues zu lernen, ist , es einfach auszuprobieren.
2. Eine Krimiserie um einen stickender Kommissar lese ich gerade, und ich habe da einen Hinweis gefunden, den ich unglaublich faszinierend fand. Das wird aber noch mal ein eigener Blogpost.
3. Mein Adventskranz ist in diesem Jahr gar kein Kranz sondern ein Gesteck. Das kommt daher, dass ich beim Möbelschweden so eine wunderschöne Kerze gefunden habe, die unbedingt mit musste.
4. Die gesellschaftlichen Veränderungen in unserem Land finde ich unglaublich.
5. Es nähert sich das Ende diese gräßlichen Jahres und ich bin heilfroh darüber.
6. Ich habe schon als Kind das Gefühl gehabt, dass ich nicht in dieses Land gehöre und um die Wahrheit zu sagen, je älter ich werde desto deutlicher wird diese Erkenntnis für mich. Schon bevor ich in der Schule Englisch-Unterricht hatte, habe ich auf Englisch geträumt und wenn ich ganz weit weg in Gedanken war und man mich unverhofft angesprochen hat, habe ich auf Englisch geantwortet. Spooky, oder?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend mit meinem Strickzeug, morgen habe ich geplant, ein wenig im Haus rum zu kramen und Sonntag möchte ich unbedingt die ersten Rezepte für den Weihnachtsbrunch testen!
Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.

Freitagsfüller 450 – 16

1. Bei dieser Kälte freue ich mich immer sehr, dass ich stricken kann und über einen großen Vorrat an fertig gestrickten Socken und etlichen Knäueln Socken-to-be verfüge.
2. Das nächste Jahr muss endlich mal ein besseres Jahr werden, als es das laufende und die vergangenen Jahre waren – ich bräuchte einfach mal eine Verschnaufpause – das wird klappen und ich glaube fest daran.
3. Schnee ist wunderschön, aber nur dann, wenn man nicht mit dem Auto unterwegs sein muss.
4. Ich bin nicht immer so stark, wie die Leute denken, auch wenn es manchmal anders aussieht .
5. Am besten wäre es, wenn ich die Weihnachtspäckchen noch in dieser Woche fertig kriegen würde, aber ganz wird das wohl nicht klappen.
6. Zimtsterne und andere Weihnachtskekse nasche ich nur in der Vorweihnachtzeit .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine neue Folge von der Serie Person of Interest, morgen habe ich geplant, endlich ein paar Dinge voranzutreiben, mit denen ich mich eigentlich gerade viel intensiver beschäftigen möchte und Sonntag möchte ich in Ruhe auf dem Sofa sitzen und stricken!

Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.

Freitagsfüller 449 – 15

1. Ich könnte mal wieder mein Bullet-Journal auf den neuesten Stand bringen und das nächste vorbereitenAb Anfang Dezember arbeite ich endlich wieder und dann brauche ich den, während der Zeit zu Hause habe ich nur einfache Wochenübersichten gemacht.
2. Zu dem Wort drunter wollte mir nicht so recht etwas einfallen, deswegen habe ich mal den Duden dazu befragt. Drunter ist ein Adverb und wird umgangssprachlich verwendet. Mehr dazu findet Ihr hier.
3. Bloß nicht die Geduld verlieren – der Schal, den ich gerade stricke, fesselt mich überhaupt nicht und ich denke immer wieder darüber nach, ihn zu ribbeln. Aber dann tut es mir leid um die viele mühseligen Arbeit, die inzwischen schon darin steckt.
4. Bremen hat direkt an der Weser, der sogenannten „Schlachte“ einen ganz wunderbaren mittelalterlichen Weihnachtsmarkt. Der ist längst nicht so überlaufen wie der Markt rund um den Roland und er besteht auch nicht nur aus Fressbuden.
5. An meiner Tür ist von Weihnachten noch nichts  zu merken – ich habe aber gelernt, dass man  aus Respekt vor den Toten, die wir am Totensonntag betrauern, erst am Montag vor dem ersten Advent mit der Weihnachtsdekoration anfängt.
6. Schon seit langer Zeit habe ich immer wieder ein taubes Gefühl in den Fingerspitzen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend in dem Wissen, dass der Wochenend-Einkauf erledigt ist, morgen habe ich geplant, noch mal ein wenig auf dem Dachboden aufzuräumen und Sonntag möchte ich nach einem Spaziergang mit einem warmen Kakao (mal mit Marshmallows) auf dem Sofa landen!

Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.

Freitagsfüller 447 – 14

1. Im November freue ich mich am meisten auf meinen Geburtstag, gleich am 1. November („Geboren unter dem Schutz aller Heiligen“ sagte damals der Arzt direkt nach der Geburt zu meiner Mutter. Ich glaube irgendwie, die haben das gar nicht mitbekommen.)
2. Draußen ist ganz typisches Novemberwetter, grau und regnerisch, und ich bin im warmen Wohnzimmer auf dem Sofa bei Kaffee und Keksen und fühle mich absolut privilegiert, dass es mir so gut geht.
3. Es ist genau hier, in diesem Zimmer in dem ich immer wieder den Blick in den Garten genießen kann, sogar jetzt zu dieser herbstlichen Jahreszeit.
4. Wolle verspinnen am Spinnrad beruhigt mich.
5. Wasser beeindruckt mich mit seiner ganzen, unbändigen Kraft und ich genieße es einfach, am Meer zu sein und mit dem Blick den weit entfernten Horizont zu erfassen.
6. Meine Tochter hat eine ungewöhnliche Ähnlichkeit mit meiner Großmutter mütterlicherseits. Nicht ganz so zufällig ist, dass sie auch ihren Namen trägt.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Fernsehabend, morgen habe ich geplant,  Freunde zu treffen, die ich schon ganz schön lange nicht mehr gesehen habe und Sonntag möchte ich versuchen, endlich eines meiner Großprojekte fertig zu machen
Den Freitagsfüller gibt es jede Woche bei Barbara. Obwohl ich dort leider nicht kommentieren kann, versuche ich,  möglichst regelmäßig dabei zu sein.